Über mich

Hallo meine Lieben, ich heiße Jasmin bin 25 Jahre alt, ein Pferdenarr und komme aus dem schönen Österreich. Nachdem Pferde seit meiner frühsten Kindheit eine wichtige Rolle in meinem Leben spielen, war es nur eine Frage der Zeit bis ich mich dazu entschied mich auch beruflich mit Ihnen zu beschäftigen. Im April 2018 habe ich daher am ITP in Oberösterreich mit meiner Ausbildung zum Trainer in „Ganzheitlicher Körperarbeit und Bewegungstraining beim Pferd“ begonnen. Besonders toll an den Kursen, ist die Kombination von Anatomie und Biomechanik der Pferde mit unterschiedlichen Trainingsmethoden, angepasst an die Defizite eines jeden Pferdes. Nach meiner Ausbildung möchte ich Menschen mit dem Training und der Ausbildung ihrer geliebten Vierbeiner unterstützen. Dabei werde ich mich auf Handarbeit, Bodenarbeit, propriozeptives Training und Longieren spezialisieren.

Die Ausbildung gliedert sich in drei Teile, zuerst gibt es drei Grundkurse in Biomechanik, danach ebenfalls drei darauf aufbauende Kurse und zehn weitere Seminare in verschiedenen Trainings-/Ausbildungsmethoden mit unterschiedlichen Trainern. Mit den ersten beiden Teilen bin ich schon fertig und habe noch einige Trainerkurse vor mir, bis ich im Herbst 2020 mit einer Prüfung abschließen werde. Bis es so weit ist werde ich euch auf meinem Weg zum hoffentlich bald „Pferdeprofi“ mitnehmen und viele interessante Themen mit euch teilen.

Meine Vierbeiner

Seit meinem dritten Lebensjahr sitze ich auf Pferden, hatte schon mehrere Mitreitpferde und konnte mir im Juni 2018 endlich meinen kleinen Mädchentraum vom eigenen Pferd erfüllen. Seitdem bereichert Rakkash ein acht jähriger Araber Wallach mein Leben. Er macht es mir definitiv nicht immer einfach, aber ich habe meinen Lehrmeister und treusten Begleiter in ihm gefunden. Zusammen mit den zwei Pferden meiner besten Freundin, der älteren Isländer Stute Mona und dem frechen Shetland Pony Bounty, steht er in unserem kleinen privaten Offenstall. Alle drei eignen sich super als Versuchskaninchen, um alles was so lerne gleich ausprobieren zu können. Komplett machen die Familie noch meine beiden Hunde Bobby und Daisy.

Meine Arbeit

In meiner späteren Arbeit mit Pferden werde ich mich auf die Arbeit vom Boden aus spezialisieren. Da man diesen Trainingstechniken oft viel zu wenig Aufmerksamkeit schenkt, obwohl das Pferd so ebenfalls sehr effizient trainiert werden kann. Dazu gehören natürlich die Klassiker wie Bodenarbeit, Handarbeit, Longieren aber auch die Freiarbeit, Clicker- und propriozeptives Training. Hier ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ich arbeite mit Stangen, Cavalettis, Pylonen, Körperbandagen, Balance Pads und einigen weiteren Tools.

Ausbildung

Kursübersicht:

  • Basiskurs I – Der Bewegungsapparat Pferd, Bewegungslehre, Exterieur Beurteilung, 2018
  • Basiskurs II – Die Muskulatur des Pferdes, Sattelkunde, Die Dehnungshaltung, 2018
  • Basiskurs III – Grundlagen der neuromuskulären Physiologie, die Schiefe des Pferdes, Gastvortrag Hufbalance von Josef Tramberger, 2019
  • Aufbaukurs I – Biomechanik in Bewegung, Der Einfluss des Reiters, Pathologie des Bewegungsapparates, 2018
  • Aufbaukurs II – Die Hankenbeugung, Grundlagen der Trainingslehre, Muskelaufbau, Einfluss des Reiters auf die Hinterhand des Pferdes, 2018
  • Aufbaukurs III – Gastvortrag zu dem Thema Kiefer und Zähne von Mag. Susanne Zeitlinger, Aufrichtung und Versammlung, 2018
  • Spezialkurs I – Bewegungstraining, Arbeit mit dem Nervensystem, 2020
  • Spezialkurs II – Beweglichkeitsüberprüfungen beim Pferd, 2019
  • Spezialkurs III – Lösende Körperarbeit, 2019
  • Spezialkurs IV – Rehabtraining, Trainingsgrundlagen, 2020
    „Certified Equine Biko Instructor“, 2020
 

Zertifikate:

  • Certified Equine Biko Instructor, 2020
 

Basiskurse:

Die Basiskurse legen den Fokus auf die Grundlagen der Anatomie, um einen Überblick über die Biomechanik des Pferdes zu bekommen. Das bedeutet natürlich zuerst ganz viel Theorie, um die Zusammenhänge im Pferdekörper zu verstehen. Anhand von vielen Praxisbeispielen und sozusagen üben am lebenden Objekt wird das ganze erleichtert. Besonders interessant war der Gastvortrag zu dem Thema Hufe mit Josef Tramberger. Hier haben wir uns mit den Richtlinien passender Hufbearbeitung beschäftigt, sowie mit Fehlstellungen, deren Auswirkungen und unterschiedlichen Beschlägen mit ganz vielen Fallbeispielen aus der Praxis.  Ein weiterer spannender Punkt ist die Gangbildanalyse. Die Pferde werden systematisch in allen Gangarten beurteilt und überlegt wo das Pferd Schwächen haben könnte. Für das ungeschulte Auge echt eine schwere Aufgabe.

Aufbaukurse:

In den Aufbaukursen haben wir uns noch detaillierter mit der Anatomie beschäftigt und wie wir als Reiter/Trainer auf diese einwirken bzw. beeinflussen. Einige der Themen waren Biomechanik in Bewegung, Grundlagen der Trainingslehre, die Hankenbeugung, der Muskelaufbau und die Zähne sowie der Kiefer. Auch in den Aufbaukursen hatten wir einen interessanten Gastvortrag, diesmal von der Pferdezahnspezialistin Mag. Susanne Zeitlinger.  Uns wurde das richtige Werkzeug für Zahnbehandlungen vorgestellt, auf welche Details man genau achten sollte, wie eine Zahnbehandlung im Idealfall abläuft und viele interessante Geschichten aus der Praxis. Zusätzlich war an jedem Seminarwochenende jeweils ein Praxistag eingeplant. Hier hatten wir viele verschiedene Pferde zur Auswahl. Anhand der erlernten Theorie haben wir die Pferde nacheinander beurteilt und entsprechend der jeweiligen Schwächen, Übungen an der Longe und an der Hand besprochen. Diese durften wir dann auch in der Praxis durchführen um einen vorher/nachher Vergleich zu bekommen.  So spannend und wichtig die Theorie auch ist, macht das Arbeiten mit den Pferden doch viel mehr Spaß und es ist super interessant wie schnell sich das Gelernte anwenden lässt.

Trainerkurse:

In den Trainerkursen wird es mit ganz viel Praxis sehr spannend. Für den Trainer muss ich mir aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Kursen 10 aussuchen. Angemeldet habe ich mich schon für Kurse zu den Themen Lösende Körperarbeit, Pferdecheck, Training mit dem Biko Expander (hier bekomme ich sogar ein Zertifikat zum „Certified Equine biko Instructor“), Arbeit am Kappzaum, Gymnastizieren an der Longe, Klassische Handarbeit, Balancearbeit am Kappzaum und einige mehr. Alle passend zur Arbeit vom Boden aus, auf die ich mich auch spezialisieren werde. Natürlich wird es zu allen Kursen und Themen Blogeinträge geben, die ich mit euch teilen werde.

Menü schließen